Fedor in Ungarn

Wieder einmal hat es uns zu unseren Freunden in Ungarn gezogen. Diesmal ging es zunächst an den Balaton, in die Nähe von Hevis.
Wir waren überrascht, wieviel Deutsche dort ihren Ruhesitz verbringen. Auf dem Campingplatz war noch Vorsaison und jede Menge Plätze frei.

Dann fuhren wir ca. 60 km südwärts nach Nagyatád zu unseren langjährigen Freunden und durften das neue Domizil bewundern.
Da der Ort auch eine Thermalquelle hat, habe ich mich dreimal im heißen Wasser stundenlang tummeln können.
Danke unseren Freunden A. und S. für ihre liebevolle Gastfreundschaft.

Über Fedor

Wer wirklich im Ruhestand ankommen will, kauft sich dann ein Wohnmobil - und fährt los ...
Dieser Beitrag wurde unter Blog, Reisebericht abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fedor in Ungarn

  1. Hans sagt:

    Freundlichkeit und Freundschaft sind die besten Gewürze zu allen Speisen. Auf die ungarische, norwegische, deutsche und … Küche – sowie alle Gastgeber und Gäste mit diesem Rezept. —— Fedor möge sich etwas erholen.
    Es grüßen
    Hans und Renate

  2. Fedor sagt:

    Fedor dankt für dieses „erprobte Rezept“. Damit gelingt jedes Gericht!

    Die Erholungsphase zuhause wird nur kurz sein, denn die große Nordlandfahrt ist schon vorbereitet und wird demnächst starten.

    Wir berichten dann wieder von unterwegs. Danke für eueren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.