So hat alles angefangen …

Als Pfadfinder sangen wir am Lagerfeuer:

Fedor reitet schwarzen Rappen, und die Nacht ist lind.
Durch die Wälder, über Felder singt so sehr der Wind.
Reite zu, …, findest keine Ruh, …, findest keine Ruh.

Nachts wenn wir am Feuer kauern, hörn wir Fedors Ritt,
und in unsern bunten Liedern zieht er singend mit.
Wilde Jagd, …, durch die dunkle Nacht, …, durch die dunkle Nacht.
(Hennig Stieve, der turm A – Teil 1-5, 1956, S. 228: Fedors Ritt)

Nach über 50 Jahren hat sich dieses Lied erfüllt:
Mein Wohnmobil heißt FEDOR.


Wer Fedor eine Nachricht senden möchte, bitte über dieses Formular.

Hinweis: Aus Datenschutzgründen sind die Kommentare teilweise deaktiviert!

Über Fedor

Wer wirklich im Ruhestand ankommen will, kauft sich dann ein Wohnmobil - und fährt los ...
Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.