Unterwegs in der Mecklenburgischen Seenlandschaft

Fedor ist nach langem Warten wieder auf Reisen. Ein familiärer „Runder Geburtstag“ führt uns am 15. August (bayrisch: Maria Fliegauf) nach Neustrelitz und Blankensee, wo wir einige Tage bleiben werden.

In den heißen Tagen des Augusts 2020 konnten wir in und um Blankensee wunderbar radeln und baden.
Besonders angetan hat uns der Nationalpark Serrahn mit seinen Alten Buchenwäldern.

Dann verbrachten wir drei Tage am Plauer See, weil wir aus den Vorjahren den Müritz-See und die Mecklenburgische Seenplatte schon kannten.
Da in Mecklenburg-Vorpommern die Schulferien schon zu Ende waren, dachten wir, freie Campingplätze zu finden. Doch: Pustekuchen – überall waren die Bayern und besetzten alle Plätze. Mit Müh und Not fanden wir nach mehreren Absagen in Malchow einen Stellplatz vor der Schranke.

Eine wunderschöne Drei-Seen-Fahrt brachte uns von Malchow nach Plauen.

Die weiteren Pläne, noch an die Ostsee zu fahren, gaben wir angesichts der vollbesetzten Campingplätze auf und fuhren zurück nach Potsdam, um die restlichen Tage noch mit den Enkeln zu erleben.

Über Nürnberg – wo noch einige Wohnungsarbeiten auf uns warteten – fuhren wir dann zum Ende des Monats August nach Hause. Es war heuer nur eine kurze Ausfahrt – Corona geschuldet. Was wird es dann nächstes Jahr geben? Wir sind gespannt.

Über Fedor

Wer wirklich im Ruhestand ankommen will, kauft sich dann ein Wohnmobil - und fährt los ...
Dieser Beitrag wurde unter Reisebericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.